Pirtendorfer Talboden

Der am nördlichen Salzachufer gelegene Feuchtgebietkomplex des Pirtendorfer Talbodens ist ein Rest des ehemals ausgedehnten versumpften Talbodens im Oberpinzgau. Entstanden ist das Gebiet durch die Tätigkeit der Salzach, die, in mehrere Arme und Altwässer aufgegliedert, für häufige Überschwemmungen sorgte. Nach der Flussregulierung und der damit verbundenen Trockenlegung weiter Bereiche ist von einem dieser Altarme der Pirtendorfer Talboden als Feuchtfläche erhalten geblieben. Heute besteht das über 10 ha große Gebiet aus Erlenwäldern, feuchten Gebüschen, Schilfbeständen an Tümpeln, nassen Wiesen und dem Salzachaltarm. Der Pirtendorfer Talboden und die Feuchtgebiete seiner Umgebung beherbergen eine artenreiche, charakteristische Tier- und Pflanzenwelt. Besonders seltene Pflanzen sind z.B. das Fleischrote Knabenkraut, der Wasserschierling und die Lorbeer- Weide.

Anfahrt: von Mittersill die Bundesstraße nach Stuhlfelden - vor der Pizzeria Hörfarter rechts abbiegen - Auto parken - zu Fuß der Asphaltstraße entlang gerade aus - links halten - in den Schotterweg einbiegen - über das Bahngleis - links einbiegen auf Lehrpfad Pirtendorfer Talboden

Hollersbacher Kräutergarten

Naschen Sie im Beerenlabyrinth und erforschen Sie die Kräuter der Berge im Steingarten - ein Abenteuer für alle Sinne und die ganze Familie. Über 500 verschiedene Pflanzenarten und Pflanzensorten finden Sie im Hollersbacher Kräutergarten. Entdecken Sie ausgehend von der "Kräutersonne" den "Kräuterstern", den "Kräutermond", das "Keltenrad" und das "Bauerngartl" und vieles mehr zum Thema Kräuter.

Führungen im Kräutergarten: Von Juni bis September findet jeden Dienstag um 10.00 Uhr eine Führung durch den Kräutergarten statt. Dauer: ca. 2 Std. Die Führung ist mit der Gästekarte frei (Gästekarte mitbringen).

Anfahrt: über die Bundesstraße nach Hollersbach - von Mittersill kommend die 1. Abfahrt links - von Bramberg kommend die 1. Abfahrt rechts - direkt im Zentrum von Hollersbach - hinter dem Klausnerhaus befindet sich der Kräutergarten

Moorerlebnis Wasenmoos

Das Moorerlebnis der besonderen Art bietet für Jung und Alt eine intensive Begegnung mit der Natur. Auf den 2-10 km langen Wegen entdecken Sie so manche Besonderheit, von seltenen Pflanzenarten bis hin zu bereits rar gewordenen Tieren. 15 Schautafeln informieren über Besonderheiten der Fauna und Flora, dem historischen Torfstich und vielem mehr. Genießen Sie von der Aussichtswarte des Pavillons den Blick über das Salzachtal in die Hohen Tauern. Nutzen Sie die rund um den Pavillon gestaltete Fläche: Spielgeräte, Quizfragen für Kinder, ein Sinnesweg, Vogelnistkästen und ein Feuchtbiotop bereichern die Stelle am Rand des Moores. Beste Zeit zum Erkunden: Mai bis Oktober

Anfahrt: der Pass Thurner Straße folgend - bis zum Gasthof Tauernblick (Parkmöglichkeit) - auf dem Forstweg weiter - nach 10 m rechts auf kleinen Wanderweg bis zum Pavillon - Einstieg Wasenmoos

Hollersbacher Bienenlehrpfad

Schläft eine Biene? Wie lange lebt eine Biene? Der erlebnisorientierte Lehrpfad am Hollersbacher Sonnberg beantwortet Fragen über Honigbienen, Wildbienen und verwandte Arten auf spannende und abenteuerliche Art. Der Weg führt ausgehend vom Gasthof Oberkrammern bis zur Mittelstation der Panoramabahn Kitzbüheler Alpen. Bei einer Länge von 2,3 km überwinden Sie ca. 300 Höhenmeter und haben einen herrlichen Blick auf Hollersbach und das Panorama der Hohen Tauern. (Bergschuhe erforderlich). Alternativ können Sie den Rückweg per Gondel mit der Panoramabahn Kitzbüheler Alpen antreten.

Anfahrt: über die Bundesstraße nach Hollersbach - von Mittersill 1. Abfahrt rechts - rechts halten über die Salzachbrücke der Straße entlang - durch die Unterführung - rechts abbiegen - von Bramberg kommend 1. Abfahrt rechts - links abbiegen - durch die Unterführung - rechts abbiegen - der Straße folgend - Ortsteil Grubing - links abbiegen zum Gasthof Oberkrammern (Parkmöglichkeit)